Zutrittskontrolle

Sicherheit aus einer Hand

Vor allem in der Wirtschaft stellt der unkontrollierte Zutritt in ein Gebäude ein zunehmendes Risiko dar. Mit dem AAS-Zutrittskontrollsystem können Sie durch beliebige Festlegung der Zutrittsberechtigungen eine wesentliche Voraussetzung für umfassende Sicherungskonzepte schaffen.

Systemaufbau

Durch die Einrichtung der Zutrittskontrollanlage beugen Sie nicht nur der immer höher werdenden Kriminalität vor, sondern bauen bewußt einen höheren Qualitätsstandard in Ihrem Unternehmen auf. Immer häufiger können derartige Sicherheitseinrichtungen auch zu Wettbewerbsvorteilen werden. Denn die Sicherung ihrer wertvollen Eigenentwicklung oder des Kundenprojektes sind ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmenssicherung.

Terminals AAS-ZKZ können über Modem, über ISDN oder direkt an lan bzw. WAN angeschaltet werden.Die anwenderorientierte offene Systemarchitektur garantiert maximalen Investitionsschutz. Mit den Ergebnissen jahrelanger Entwicklung wurde ein Zutrittskontrollsystem geschaffen, das die Realisierung von einfachen Anlagen bis hin zu komplexen Anwendungen für Hochsicherheitsbereiche zuläßt. Auf grund der klaren Linie im Systemaufbau und der zukunftsorientierten Software-Entwicklung lassen sich Lösungen unter allen gängigen PC-Betriebssystemen (WIN95, WIN98, WIN NT4) auch als vernetzte Systeme zur Erfüllung der Mehrplatzfähigkeit umsetzen. Auch die Anbindung von Filialen (z.B. über Modem/Standleitung/ ISDN) ist optional möglich. Über die Integration von Standardschnittstellen ist die Adaption aller Lesersysteme wie z.B. LEGIC®, Wiegand oder Omron etc. möglich. Durch dieses Leistungsmerkmal können wahlweise berührungslose Abstandsleser oder Einsteck-und Durchzugsleser in das System integriert werden. Vervollständigt wird unser Produkt mit der eigenen Fertigung der Codekarten. Es besteht die Möglichkeit, diese z.B. mit Logo, Foto, Findertext oder Layout etc. individuell nach Ihren Wünschen zu bedrucken. Optional ist das System zum Arbeitszeiterfassungssystem erweiterbar.     

Globale Systeminstallation

Globale Systeminstallation
Besonderheiten
  • Terminals können direkt im Lan integriert werden
  • Terminals können direkt am modem betrieben werden
  • An belieb vielen Workstations können Terminals, direkt oder via Modem, angeschlossen sein.
  • Terminals jeder Bauart und lokale Installationen jeder Geräte können beliebig gemischt werden.

Auswertungssoftware

Unsere Auswertungssoftware besitzt Schnittstellen zum Personalwesens, Lohnprogrammen, Filialen, Statistiken, Personaleinsatzplanungen und Fakturen
  • Personalzeiterfassung
  • Personal-Anwesenheits und Produktivtableau
  • Auftragszeiterfassung
  • Zutrittkontrolle
  • Kantinenerfassung
  • Aufzugssteuerung
  • Türzubestanstableau mit optionaler akustischen Alarmierung
  • Schärfen und Entschäfen von Alarmanlagen
  • Antipassback, Zutrittswiederholsperre, Personenzahlkontrolle, automatische Anwesenheitserfassung
  • Parkplatzsteuerung

Multifunktionskartenmanagementsystem

Multifunktionskartenmanagementsystem

Systemdaten und Informationen

Allgemeine Leistungsmerkmale
Windows-Bedienoberfläche
Passwortschutz
Drucker-Spooler
Listengenerator
Hilfe-Menü
Datensicherung (auto. od. man.)
Netzwerkfähigkeit
Mandantenfähigkeit
Anbindung von Filialen (Modem)
Daten-EXPORT (Z.B. Paysy usw.)
Verkabelung über Leitung, IY(ST) 4 x 2 x 0,6 (Ring u. Stern, twisted pair)

Systemanforderungen
Windows-Bedienoberfläche (Win95 / 3.11 / 98 / NT)
Bildschirmauflösung min. 800x600
8 MB Arbeitsspeicher
3,5 Zoll Diskettenlaufwerk
min. eine freie serielle Schnittstelle
Laserdrucker (HP-standard)

Optionen Systemaufbau
Bis zu 10.000 Mitarbeiter (auf Anfrage auch mehr möglich)
Arbeitszeiterfassung
Scharfschaltung von EMA-System
Gebäudemeldungsverarbeitung
Funkuhr
Anbindung an Kantinensystem (Integration v. Fremdlesern. z.B. Omron, Wiegand etc.)
Ausweiserstellsystem

Weitere Optionen auf Anfrage!